Shortcut Reader: Echter Mehrwert für die Print-Leser

Während meines osterlichen Schweiz-Aufenthalts habe ich die Möglichkeit bekommen, mal in das wöchentliche Magazin „Die Weltwoche“ zu schauen und bin dort im Editorial (hier: „Intern“) auf den Hinweis gestoßen, man könne „Weltwoche“-Artikel „mit dem iPhone empfehlen und aufbewahren sowie Zusatzinhalte entdecken.“ Dazu sei die App Shortcut Reader nötig, die ich natürlich sofort heruntergeladen und ausprobiert habe. Mein erstes Fazit: Wow! Doch im folgenden Artikel mehr dazu, wie Zeitungen und Magazine ihren Lesern für einen verhältnismäßig angenehmen Preis deutlichen Mehrwert bieten können und warum es schade ist, dass der Shortcut Reader in Deutschland nur von drei Publikationen angeboten wird. „Shortcut Reader: Echter Mehrwert für die Print-Leser“ weiterlesen

Das ultimative Handbuch für Nachrichtenportale: So verlinkt man aus sozialen Netzwerken richtig

Dieses Twitter. Da passt man einmal nicht auf und schon verlinken mehrere große Nachrichtenportale auf die eigenen Tweets. So beispielsweise das „Hamburger Abendblatt„, die „Hamburger Morgenpost“ und der „Express„. Das „Hamburger Abendblatt“ hat sich sogar die Überschrift bei mir geklaut, die MoPo zumindest zum Teil. Doch darum soll es hier nicht gehen. Vielmehr darum, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist, auf fremde Inhalte zu verlinken – mal unabhängig davon, ob das jetzt meine Tweets oder die eines anderen Users sind oder einfach nur ein Link auf eine Quelle. Darum hier das ultimative Handbuch für Nachrichtenportale: So verlinkt man richtig. „Das ultimative Handbuch für Nachrichtenportale: So verlinkt man aus sozialen Netzwerken richtig“ weiterlesen

„Das Jenke-Experiment“: 10 Dinge, die wir nicht lernten

Jenke von Wilmsdorff, der sympathische Fernsehjournalist von RTL, wurde 2012 mit dem Juliane-Bartel-Medienpreis für seine Reportage „Das Jenke-Experiment“ ausgezeichnet. Dort fungierte er als „alleinerziehende Mutter“ in einer Gastfamilie und schaffte kurzweilige Einblicke in das Leben seiner „Familie“. Nun dehnt RTL die Serie aus und schickte Jenke am Montagabend – kurz, nachdem bei „Wer wird Millionär“ mal wieder die Million geknackt wurde – in vier Wochen Dauersuff. Einen Monat sollte Jenke durchgehend einen Alkoholpegel von ein Promille halten. „Mein Arbeitgeber zahlt“, gab dieser gleich zu Beginn zum Besten. Kein Mehrwert, einfachste Quotengeilheit. „„Das Jenke-Experiment“: 10 Dinge, die wir nicht lernten“ weiterlesen

Neulich bei der Telekom: Die Betriebsversammlung

„Haben Sie Fragen oder möchten Sie bestellen, nutzen Sie den direkten Kontakt zu uns. Wir sind für Sie da.“, schreibt die Telekom auf ihrer Kontaktseite. Ja, ich habe eine Frage. Sogar gleich mehrere. Etwa, wie es denn sein kann, dass mich eine Störung für zweieinhalb Tage vom Arbeiten abhält, weil die gesamte Sicherheitsabteilung des größten Telekommunikationsunternehmens Europas (!) eine Betriebsversammlung besucht? Oder wie es sein kann, dass die Abteilung, die offenbar dafür zuständig ist, dass ich am Netz bleibe, nur aus ein bis zwei Leuten besteht, während 2012 exakt 232.340 Menschen in anderen Abteilungen arbeiteten? Aber erst einmal der Reihe nach. „Neulich bei der Telekom: Die Betriebsversammlung“ weiterlesen