Fundstücke (6): „BILD“ kennt Beckmanns Mollath-Talk schon vor der Aufzeichnung

Gustl Mollath bei Beckmann

Heute Abend, 22:45 Uhr, wird Gustl Mollath bei Reinhold Beckmann zu Gast sein und über seine Zeit in der Psychiatrie berichten. Passend dazu findet sich in der heutigen „BILD“-Zeitung auf der Titelseite ein kleiner „TV-Tipp“ zum „Beckmann“-Talk heute Abend. Darunter: Eine Bewertung dessen. In puncto „Information“ erhält die ARD drei rote Punkte, bei „Unterhaltung“ immerhin zwei.

Der clevere „BILD“-Leser wird sich jetzt fragen: „MOMENT, wie kann man einen Talk bewerten, der noch gar nicht im Fernsehen gelaufen ist?“ Eine Möglichkeit wäre, indem man ihn vorab zu sehen bekommt. Das ist durchaus üblich in (Medien-)Redaktionen, etwa bei Krimis oder neuen Show-Formaten. Voraussetzung dafür müsste aber sein, dass der Talk auch schon aufgezeichnet wurde.

Eine kurze Nachfrage bei der ARD ergab: „Das Gespräch wird heute um 18 Uhr aufgezeichnet.“ Komisch, oder?

Autor: Tobias Gillen

ist Medien- und Technik-Journalist aus Köln. Bei seiner Arbeit schreibt er auf Papier und ins Netz über alte, neue und soziale Medien. Er ist Autor des Buchs "Spurlos & Verschlüsselt!" und Chefredakteur von BASIC thinking.

2 Gedanken zu „Fundstücke (6): „BILD“ kennt Beckmanns Mollath-Talk schon vor der Aufzeichnung“

  1. Also, ich hab die Überschrift beim ersten Überfliegen ganz anders gelesen: TV-Tipp: „Beckmann – zu Unrecht in der Psychiatrie?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.