Breite zu Höhe in Pixeln: Diese Größe sollte das perfekte E-Book-Cover haben

Die perfekte Größe für E-Book-Cover – eine Wissenschaft für sich
Die perfekte Größe für E-Book-Cover – eine Wissenschaft für sich
Das richtige Cover ist für den erfolgreichen Verkauf von E-Books entscheidend. Es ist der erste Eindruck, den ein Leser vom Produkt erhält und gegebenfalls auch der Ausschlaggeber für oder gegen weiteres Interesse. Für die Verkaufsplattformen – also Amazon, iBookstore und Co. – sind bestimmte Maße und Dateigrößen wichtig. Eine Übersicht.

Nicht zu klein, aber auch nicht zu groß

Zunächst einmal kommt es auf die richtige Dateigröße an. Denn ein gutes Cover darf nicht zu klein sein. Auf den Verkaufsplattformen und in der Ansicht auf dem E-Reader würde es sonst pixelig und grobkörnig wirken – und somit durchfallen.

Wichtig ist allerdings auch, dass das Cover nicht übermäßig groß wird. Denn das erhöht auch die Größe des E-Books und damit nicht nur die Downloadzeit, sondern auch die Datenübertragungsrate. Bei Anbietern wie Amazon fallen dafür höhere Kosten an, was im Umkehrschluss weniger Gewinn für den Autor bedeutet.

Wichtig: Sollte man einen E-Book-Distributor, also beispielsweise ePubli oder XinXii, nutzen, muss man unbedingt auf deren Vorgaben achten. Zudem sollte man sich über die Bedingungen von Apple und Co. informieren. Apple erlaubt nur Coverdateien, die unter zwei Megabyte liegen, bei Kobo ist die Grenze ähnlich. Und bei Amazon fallen – wie bereits erwähnt – je nach Größe höhere Abgaben an.

Das richtige Format – eine Crux

Apples iBookstore freut sich beim Cover über 2048 x 1536 Pixel. Das sind exakt die Angaben vom Retina-Display des iPad, iPad Air und iPad Mini. Mindestens gibt Apple allerdings nur 1400 Pixel in der Breite an. Bei einem Seitenverhältnis von 4:3 würde man also mindestens 1867 x 1400 Pixel benötigen.

Amazon gibt da ganz andere Maße vor: Mindestens sollte die Coverdatei 1000 Pixel hoch sein. Bei einem Verhältnis hier von 1,6:1 bedeutet das 1000 x 625 Pixel. Je größer, desto besser. Aber bitte immer an die Dateigröße denken. Wer bei Amazon nicht über einen Distributor publiziert, kann auch eine kleine Coverdatei im E-Book und die Hochauflösende nur im Amazon KDP (Kindle Direct Publishing) verwenden.

Kompromiss finden

Damit sind nur zwei Beispiele (der beiden größten Stores) erwähnt. Es gibt noch viele mehr, bei denen man sich im Verhältnis irgendwo zwischen diesen beiden Angaben bewegen sollte. Nutzt man einen Distributor, der die E-Books automatisch in alle Stores schickt, sollte man einen Kompromiss finden. Hier wäre ein Verhältnis von 9:6 zu empfehlen, das die meisten Vorgaben in Annäherung ganz gut abdeckt.

Plattform Höhe (px) Breite (px) Verhältnis
Amazon (mind.) 1000 625 16:10
Amazon (besser) 2500 1563 16:10
iBookstore (mind.) 1867 1400 4:3
iBookstore (besser) 2048 1536 4:3
Kompromiss (mind.) 1000 667 9:6
Kompromiss (besser) 2500 1667 9:6

Autor: Tobias Gillen

ist Medien- und Technik-Journalist aus Köln. Bei seiner Arbeit schreibt er auf Papier und ins Netz über alte, neue und soziale Medien. Er ist Autor des Buchs "Spurlos & Verschlüsselt!" und Chefredakteur von BASIC thinking.

3 Gedanken zu „Breite zu Höhe in Pixeln: Diese Größe sollte das perfekte E-Book-Cover haben“

  1. Bei Amazon habe ich mit 2500 x 1563 gearbeitet und dennoch erscheint ein weißer Rahmen um das Cover. Was mache ich falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.