„TV total“ wird 15: 2.000 Folgen Quatsch auf der Latenight-Bühne

Stefan Raab mit seinem TV total ist nun 2000 Folgen auf Sendung
Seit 2.000 Folgen auf Sendung: Stefan Raab mit seinem „TV total“ | © Raab TV

Kurz vor ihrem 15. Geburtstag feiert Stefan Raabs Latenight-Show „TV total“ seine 2000. Folge. Damit ist sie die älteste Sendung ihrer Art. Ein Glückwunsch von einem regelmäßigen Zuschauer in Richtung Köln-Mülheim. „„TV total“ wird 15: 2.000 Folgen Quatsch auf der Latenight-Bühne“ weiterlesen

Los geht’s: Das #Bachelor-Bullshit-Bingo

Bachelor

Wir Deutschen spielen mindestens genauso gerne wie wir das traditionell im Januar am höchsten frequentierte Trash-TV schauen. Warum also nicht beides verbinden? Hier eine Spielkarte zum #Bachelor-Bullshit-Bingo. „Los geht’s: Das #Bachelor-Bullshit-Bingo“ weiterlesen

Edward Snowden, der verschwiegene NDR und die verschenkte Chance

© NDR, CineCentrum
© NDR

Bereits am Samstag Nachmittag publiziert der Norddeutsche Rundfunk ein FAQ zur „Ausstrahlung des Snowden-Interviews“. Man hat also offensichtlich geahnt, dass sich zum Ausstrahlungszeitpunkt, Sonntagabend um 23 Uhr in der ARD, gewisse Fragen rund um das exklusive Gespräch auftun würden. Die Antworten zeigen exemplarisch, wie schwer es der ARD offenbar fällt, selbst mit einem journalistischen Coup angemessen umzugehen. Wir haben uns die Antworten näher angesehen. „Edward Snowden, der verschwiegene NDR und die verschenkte Chance“ weiterlesen

Fundstücke (11): Was passiert, wenn „TV total“ eine NDR-Abstimmung „ankurbelt“

TV Total Umfrage

Es gibt Umfragen, die sind dämlich. Und es gibt Umfragen, die sind dämlicher. Letzteres hat jüngst erst wieder der NDR bewiesen. Auf der Seite der Sendung „Mein Nachmittag“ fragt der Sender: „Sollen Arne und Yared in Zukunft Bart tragen?“ Über 30 Prozent stimmten für den Bart, über 60 Prozent dagegen und knapp über drei Prozent der Teilnehmer war das Ergebnis völlig egal. Zumindest, bis „TV total“ seine 1,3 Millionen Fans auf der Facebook-Seite dazu aufrief, für die Enthaltung zu stimmen. „Fundstücke (11): Was passiert, wenn „TV total“ eine NDR-Abstimmung „ankurbelt““ weiterlesen

Lieber Journalismus, wir müssen reden: Das Verhalten der Medien im Fall Schumacher

Tagesthemen

Michael Schumachers Skiunfall ist zweifelsfrei tragisch. Er ist eine deutsche Sportlegende, für viele Fans ein Vorbild oder ein Held. Dementsprechend groß ist auch das öffentliche Interesse an seinem Sturz, bei dem er sich am Kopf verletzt hat und nun im künstlichen Koma in einem französischen Krankenhaus liegt. Doch rechtfertigt dieses große Interesse, dass wir all unsere journalistischen Grundsätze über Bord werfen? Dass wir wie ein Haufen aufgeschreckter Hühner durch den digitalen und multimedialen Stall hüpfen und wie wild geworden herumgackern? Dass wir die Relevanz eines Unfalls vor die eines Terroranschlags stellen? „Lieber Journalismus, wir müssen reden: Das Verhalten der Medien im Fall Schumacher“ weiterlesen

Fundstücke (8): So macht man heute Werbung im Fernsehen

„Fundstücke (8): So macht man heute Werbung im Fernsehen“ weiterlesen

„Günther Jauch“ über Schlaglöcher und das Netz über #Schlaglochfilme

Deutschland spricht über die Überwachungsprogramme PRISM und TEMPORA der National Security Agency (NSA) und des Government Communications Headquarter (GCHQ), über Edward Snowden und seine Enthüllungen, über die vom „SPIEGEL“ eingesehenen Geheimdokumente, über hungerstreikende Asylbewerber in München und über eine Bundestagswahl, die kurz bevor steht. Neben vielen anderen Themen, die man in einer öffentlich-rechtlichen Polittalkshow am Sonntagabend – zur besten Sendezeit nach dem „Tatort“ – hätte behandeln können, hat sich die Redaktion von „Günther Jauch“ für ein ganz besonders heikles Thema entschieden: „Die Schlagloch-Republik – geht Deutschland kaputt?“ Ein Storify über #Schlaglochfilme und die Frage nach der Relevanz von Schlaglöchern in einem ARD-Talk. „„Günther Jauch“ über Schlaglöcher und das Netz über #Schlaglochfilme“ weiterlesen

Wale statt Boston Marathon? Nachgefragt bei N24

Zwei Bomben haben gestern den Marathon in Boston tragisch unterbrochen. Während in den Redaktionen weltweit die Köpfe heiß liefen, Eilmeldungen verschickt und Liveblogs aufgesetzt wurden, gingen auch Fernsehsender live drauf. Nur N24 nicht, die zeigten die durchaus sehenswerte Doku „Unser blauer Planet“ und danach zum x-ten Mal eine Naturkatastrophendokumentation. Deutsche Nachrichtensender werden bereits seit einiger Zeit kritisch belächelt für ihre immer wieder kehrenden Hitlerfilme oder Weltuntergangsszenarien. Abwechslung bieten da meist nur die schlimmsten Gangs von Amerika und Verschwörungstheorien. Der Nachrichtengehalt beschränkt sich dann auf die regelmäßigen News und das nervige Laufband am unteren Bildschirmrand. Gestern wäre für einen Nachrichtensender eine gute Gelegenheit gewesen, zu zeigen, wo der Name herkommt. n-tv und Phönix taten dies, N24 nicht. Ich habe mal nachgefragt, ob man sich noch als Nachrichtensender sieht oder lieber die Positionierung als Doku-Kanal anstrebt. „Wale statt Boston Marathon? Nachgefragt bei N24“ weiterlesen

„Das Jenke-Experiment“: 10 Dinge, die wir nicht lernten

Jenke von Wilmsdorff, der sympathische Fernsehjournalist von RTL, wurde 2012 mit dem Juliane-Bartel-Medienpreis für seine Reportage „Das Jenke-Experiment“ ausgezeichnet. Dort fungierte er als „alleinerziehende Mutter“ in einer Gastfamilie und schaffte kurzweilige Einblicke in das Leben seiner „Familie“. Nun dehnt RTL die Serie aus und schickte Jenke am Montagabend – kurz, nachdem bei „Wer wird Millionär“ mal wieder die Million geknackt wurde – in vier Wochen Dauersuff. Einen Monat sollte Jenke durchgehend einen Alkoholpegel von ein Promille halten. „Mein Arbeitgeber zahlt“, gab dieser gleich zu Beginn zum Besten. Kein Mehrwert, einfachste Quotengeilheit. „„Das Jenke-Experiment“: 10 Dinge, die wir nicht lernten“ weiterlesen

Joko & Klaas über „Circus Halligalli“: „Wir haben immer gesagt, wir können großes Fernsehen“

© Tobias Gillen

Angefangen haben sie bei VIVA und MTV, über Stationen bei ZDFneo und kleinere Radioarrangements haben sie es nun ins Abendprogramm bei ProSieben geschafft. Im Januar haben Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, besser bekannt als Joko & Klaas, ihr neues Format „Circus Halligalli“ in Hamburg vorgestellt. Ich war für „NEWSROOM“ dabei – hier nochmal meine Eindrücke und alles Wichtige zu „Circus Halligalli“, ab heute jeden Montag um 22:15 Uhr auf ProSieben. „Joko & Klaas über „Circus Halligalli“: „Wir haben immer gesagt, wir können großes Fernsehen““ weiterlesen

»Der Bachelor«, »Das Dschungelcamp« und »Köln 50667« – 2013 mit viel anspruchslosem Drama, Drehbuch und Sex

2013 fängt fernsehtechnisch bei der RTL Gruppe sehr gut an: Jan Kralitschka verführt als Nachfolger von Paul Jancke in der schlechtesten Sendung im deutschen Fernsehen als „Der Bachelor“ 20 von RTL vermutlich gut bezahlte Frauen, RTL 2 versucht den Erfolg von „Berlin – Tag & Nacht“ mit „Köln 50667“ auszuweiten und schon die Teaser laden zur konsequenten Ignoranz ein und Daniel Hartwich soll beim „Dschungelcamp“ die flippig-drollige Rolle vom jüngst verstorbenen Dirk Bach übernehmen. Ein Ausblick. Leider. „»Der Bachelor«, »Das Dschungelcamp« und »Köln 50667« – 2013 mit viel anspruchslosem Drama, Drehbuch und Sex“ weiterlesen

Aus diesem Fernsehen: „Quelle: DVD“

Es ist das wohl schlimmste Verbrechen der heutigen Fernsehwelt. Nein, nicht „Berlin – Tag & Nacht“, sondern der Trend der besonders präzisen Quellenangaben unter eingespieltem Fremdmaterial. Es ist beachtlich, welches Repertoire aus juristischem Unsinn sich die Fernsehredaktionen heutzutage einfallen lassen. Die neuste Erfindung: „Quelle: DVD“. „Aus diesem Fernsehen: „Quelle: DVD““ weiterlesen

„TV total Quizboxen“ kann nicht überzeugen

Stefan Raab ist ja bekannt dafür, neue Dinge auszuprobieren. Mit dem am Donnerstag erstmalig live aus Köln ausgestrahlten „TV total Quizboxen“ will er – der Name verrät es – den Boxsport mit klassischem Eins-gegen-Eins-Quiz verbinden. Ein Fazit der Premiere. „„TV total Quizboxen“ kann nicht überzeugen“ weiterlesen

Social TV bei 2. TV-Debatte im Ersten: Gute Idee, leider schwach moderiert

Das durchweg furchtbare Wort „Teletwittern“, das sowohl durch seine Zusammensetzung, als auch durch seinen seltsamen Anglizismus negativ ins Auge sticht, beschreibt eine klasse Möglichkeit, Social TV zu machen. Während wir uns früher vollends auf das Fernsehprogramm konzentriert haben, gleitet unsere Aufmerksamkeit heute immer mehr gen mobile Geräte ab. Wir diskutieren über das Gesehene live bei Twitter oder Facebook am Smartphone oder am Tablet. Mit Social TV-Angeboten, wie etwa dem „Teletwitttern“, lenken die Sendeanstalten unsere Aufmerksamkeit wieder zurück auf den Bildschirm. Wir können im Teletext live mitlesen, was andere schreiben, an der Diskussion teilhaben und freuen uns, wenn wir auch ab und zu mal dort auftauchen. Auch gestern, beim 2. TV-Duell zwischen Mitt Romney und Barack Obama, versuchte sich Das Erste am Teletwittern. Gute Idee, schlecht umgesetzt. „Social TV bei 2. TV-Debatte im Ersten: Gute Idee, leider schwach moderiert“ weiterlesen

Twitter-Accounts von Fernsehsendern unter die Lupe genommen

Im März 2012 habe ich hier im Blog die „Twitter-Accounts von Printmedien unter die Lupe genommen„. Eine Auflistung von einigen deutschsprachigen Printerzeugnissen, die Twitter für ihre Zwecke manchmal besser, manchmal schlechter einsetzen. Mein E-Mail-Postfach war schnell mit Ausreden á la „Aber bald…“ und „Wir haben aber vor zu…“ und „Bitte schreiben Sie das so nicht, Herr Gillen, weil …“ gefüllt und die Tipps zu weiteren Accounts rissen einfach nicht ab. Da in diesem Bereich offenbar ein großes Interesse besteht, geht die „Twitter-Accounts von XYZ unter die Lupe genommen“-Reihe nun in die zweite Runde – mit Fernsehsendern. „Twitter-Accounts von Fernsehsendern unter die Lupe genommen“ weiterlesen