PR-Schmankerl: Wie das „Trojanische Mailing“ einen Volltreffer landet

TNT, UPS und DPD liefern munter DHL-Pakete aus
TNT, UPS und DPD liefern munter DHL-Pakete aus | Bild: Screenshot

Eine der coolsten Werbeaktionen der letzten Jahre, die sich die Agentur „Jung von Matt“ da hat einfallen lassen: Für ihren Kunden DHL schleusten sie „trojanische Päckchen“ bei der Konkurrenz ein – und ließen diese dann munter durch die Innenstadt transportieren. Chapeau!

Man nehme: Genügend Thermofolie, einen Gefrierraum und engagierte Paketdienstleister von der Konkurrenz – fertig ist exzellentes virales Marketing. Für den kurzen Spot hat „Jung von Matt“ sperrige Pakete mit Thermofolie beklebt und anschließend auf -4°C abgekühlt. Dadurch wurde die eigentlich durchsichtige Folie schwarz. Nun ließ man die Pakete nur noch von TNT, UPS und DPD abholen und an schwer zugängliche Adressen mitten in Innenstädten liefern.

Während der Fahrt dorthin erwärmte sich die Thermofolie allerdings wieder und wurde – so der Plan – erneut durchsichtig. Die Folge: Riesengroße Pakte in DHL-Farben, mit dem passenden Logo und dem Schriftzug „DHL is faster“, die quer durch die Innenstädte geschleppt werden mussten, vorbei an vielen aufmerksamen Augen.

Einem Fahrer von UPS schmeckte die Aktion dann aber doch nicht: Er klebte die DHL-Schriftzüge kurzerhand mit reichlich Klebeband ab. Alle anderen, das suggeriert zumindest der gut einminütige YouTube-Clip, nahmen die Aktion grummelnd hin. „Sie wurden ja auch fair dafür bezahlt“, heißt es im Video, wohl mit einem kleinen Augenzwinkern.

„Trojanisches Mailing“ ist ein hervorragendes Beispiel für modernes, lustiges, unterhaltsames und kreatives Marketing in Zeiten von Social Media: Das Video ist fix geschaut, vermittelt viel und wird gerne weitergereicht. Wenn „Jung von Matt“ nicht gerade damit beschäftigt ist, Nutzer per Sexismus-Postings zu verschrecken oder „Helden“ von „BILD“-Kampagnen zu überzeugen, bleibt tatsächlich noch Zeit für tolle Ideen. Weiter so!


Autor: Tobias Gillen

ist Medien- und Technik-Journalist aus Köln. Bei seiner Arbeit schreibt er auf Papier und ins Netz über alte, neue und soziale Medien. Er ist Autor des Buchs "Spurlos & Verschlüsselt!" und Chefredakteur von BASIC thinking.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.