Publishing Report: Schleichwerbung, Unabhängigkeit, Paid Content

Die Themen im Publishing Report diese Woche: Schleichwerbung in Blogs, auf Instagram und bei Youtube, Unabhängigkeit von Google, Einnahmen von 22 englischsprachigen Blogs, Zeitmanagement in WordPress, Blogs für Restaurants, Paid-Content-Modelle für Blogger und ein witziger Tumblr-Blog gegen eine zu hohe Männerquote auf Bühnen.


Hallo! Hier gibt es jeden Samstag um 12 Uhr kuratierte Nachrichten über das Bloggen. Wer früher informiert sein will, kann sich hier in den E-Mail-Verteiler eintragen und bekommt dann bereits am Freitag bequem eine E-Mail ins Postfach.


Schleichwerbung: Wenn eine bekannte Instagramerin die Schleichwerbung auf ihrem Profil damit rechtfertigt, dass derjenige, der sie dafür kritisiert, Instagram nicht verstanden habe, dann ist das schon eine gewagte Aussage. So geschehen im Frontal 21-Beitrag im ZDF, der sich eben damit auseinandersetzt. Interessant: Sobald die Blogger, Youtuber und Instagramer darauf angesprochen werden, sind sie plötzlich ganz schweigsam – oder verhaspeln sich (siehe erster Satz) in wilde Rechtfertigungen.

+ Hier gibt es den Beitrag in der ZDF-Mediathek.

+ Hier gibt es den Beitrag zielgruppengerecht auf Youtube.


Einnahmen: Nachdem es im vergangenen Publishing Report um die Blog-Einnahmen von 15 deutschsprachigen Blogs ging, hat Peer Wandingen nun die Erträge von 22 englischsprachigen Blogs zusammengetragen.

+ Top-Verdiener war im April die Website Smart Passive Income mit schlappen 123.000 US-Dollar. Den Hauptanteil machen Affiliate-Programme, Sponsoring und indirekte Einnahmen wie Sprecher-Gagen aus.


Unabhängigkeit ist für Blogger wichtig. Selbstständig im Netz zeigt, wie man sich mit dem Tool CleverReach unabhängig von Google machen kann und stellt die wichtigsten Neuerungen und Funktionen des Newsletter-Plugins vor.


Hinweis in eigener Sache: Der Publishing Report hat jetzt auch einen eigenen Twitter-Account. Unter @PublishingRep findet ihr auch dort alle wichtigen Infos rund um den Newsletter und das Bloggen. Ich freue mich auf neue Follower!


Zeitsteuerung in WordPress: Als Blogger in Urlaub fahren? Das geht tatsächlich, sagt Blogprojekt und stellt die Zeitsteuerung, das Planen von Artikeln sowie Plugins zum Management der Anzeige ganzer Textpassagen in WordPress vor. Besonders wirksam auch für zeitlich begrenzte Aktionen wie zum Beispiel saisonbedingte Specials.


Paid-Content: Ist das die Zukunft, auch für Blogger? Die Frage stellt sich eine aktuelle Blogparade (der Aufruf, zu einem bestimmten Thema seine Meinung aufzuschreiben). Besonders spannend sind die Kommentare unter dem Aufruf, dort geht es nämlich zu den vielen Meinungsbeiträgen der teilnehmenden Blogger.


Restaurants: Hans Jung zeigt bei den Pressengers, wie Restaurants und Bars ihr Blog nutzen können, um eine schicke Speisekarte zu erstellen. Hilfreich ist erstmal ein Plugin, die Einrichtung scheint denkbar einfach zu sein.


Notizbücher: Blogger müssen ständig Notizen, Gedanken und Ideen aufschreiben, skizzieren und aufmalen. Eine Seite mit Notizbuch Tests und Vergleichen von Kalendern gibt es hier.


„Das sieht aber schick aus!“ Hand aufs Herz, welcher Blogger hat das beim Begutachten eines Blogs nicht auch schon mal gedacht und wollte gleich wissen, welches Design dahinter steckt? t3n hat nützliche Tipps und Tools gesammelt, mit denen man die Namen von Themes und Plugins herausfinden kann, wenn sie nicht angegeben sind.


All Male Panels: Das Tumblr-Blog zeichnet Tagungspodien aus, die zu viele Männer diskutieren lassen. Ironisch vergibt das Blog das sogenannte „Hasselhoff-Siegel“ für pure Männlichkeit. Spiegel Online mit den Hintergründen.

+ Hier geht’s zum All Male Panels-Blog.


Den Publishing Report noch nicht abonniert? Dann aber schnell!

[mc4wp_form]

Mehr InfosFAQDatenschutzerklärung

Autor: Tobias Gillen

ist Medien- und Technik-Journalist aus Köln. Bei seiner Arbeit schreibt er auf Papier und ins Netz über alte, neue und soziale Medien. Er ist Autor des Buchs "Spurlos & Verschlüsselt!" und Chefredakteur von BASIC thinking.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.