„Das Jenke-Experiment“: 10 Dinge, die wir nicht lernten

Jenke von Wilmsdorff, der sympathische Fernsehjournalist von RTL, wurde 2012 mit dem Juliane-Bartel-Medienpreis für seine Reportage „Das Jenke-Experiment“ ausgezeichnet. Dort fungierte er als „alleinerziehende Mutter“ in einer Gastfamilie und schaffte kurzweilige Einblicke in das Leben seiner „Familie“. Nun dehnt RTL die Serie aus und schickte Jenke am Montagabend – kurz, nachdem bei „Wer wird Millionär“ mal wieder die Million geknackt wurde – in vier Wochen Dauersuff. Einen Monat sollte Jenke durchgehend einen Alkoholpegel von ein Promille halten. „Mein Arbeitgeber zahlt“, gab dieser gleich zu Beginn zum Besten. Kein Mehrwert, einfachste Quotengeilheit. „„Das Jenke-Experiment“: 10 Dinge, die wir nicht lernten“ weiterlesen