Blogger vs. Journalisten: „Premium-Blogger“ bitte hier entlang

Der Deutschlandfunk reagiert auf "Premium-Blogger" schneller
Der Deutschlandfunk unterteilt in „Premium-Blogger“

Die Diskussion, ob Blogger nun Journalisten sind und auch so behandelt werden sollten, beschäftigt derzeit die Medienmacher. Radiowatcher Ekki Kern ist der Frage in seinem Blog nachgegangen und hat bei mehreren Pressestellen von Radiosendern nachgefragt, was sie darüber denken – mit zum Teil bedenklichen Antworten. „Blogger vs. Journalisten: „Premium-Blogger“ bitte hier entlang“ weiterlesen

Input (1): Social Media vs. RSS-Reader

Als Journalist bin ich immer auf der Suche nach Themen, Zusammenhängen und Infos rund um meine Themengebiete Medien, Social Media und Technikkram. Zu diesem Zweck nutze ich einige Tools, um Nachrichten zu aggregieren und für mögliche spätere Recherchen abzuspeichern – etwa einen RSS-Reader, die sozialen Netzwerke oder Read-it-Later-Dienste wie Instapaper. Im Zuge der baldigen Google Reader-Schließung stellte sich kürzlich im Netz die Frage, ob RSS-Reader noch zeitgemäß seien und wie der beliebte Google Reader ersetzt werden könne. In meiner kleinen Blog-Reihe „Input“ stelle ich mir nach und nach allerhand Fragen rund um RSS und Nachrichtenaufnahme. Im ersten Teil geht es um die Frage, ob soziale Medien den RSS-Reader vollends ersetzen können. „Input (1): Social Media vs. RSS-Reader“ weiterlesen

Journalisten: Selbstdarsteller, die

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich mir denn anmaßen könne, als Journalist eine Fanpage zu betreiben. Und auch vielen Kollegen – das weiß ich aus vielen langen Gesprächen – ergeht es meist nicht anders. In Zeiten des Internets, wo Blogs, Twitter, Tumblr und Facebook zum obligatorischen Handwerkszeug eines jeden Journalisten gehören sollten, wird die berichtende Zunft gerne als Ansammlung eingebildeter Selbstdarsteller betitelt. Warum das nicht stimmt und warum wir uns dennoch auf einem schmalen Grat bewegen. „Journalisten: Selbstdarsteller, die“ weiterlesen