Wie ich über Nacht zu 200 neuen Facebook-Fans kam

200 neue Fans auf Facebook? Über Nacht? Ohne dubiose Geschäfte mit irgendwelchen Like-Händlern einzugehen? Ich muss zugeben, Facebook hat mich gestern vor ein großes Rätsel gestellt. Meine berufliche Seite hatte dort am Freitagabend, als ich das letzte Mal bei Facebook online war, knapp 300 Fans. 289 waren es genau, zumindest meiner Erinnerung nach. Als ich am Montagmorgen draufging, waren es 302 – ein überdurchschnittlicher Anstieg über das Wochenende also.

Fanseite

Woher kam das? Etwa durch meinen Artikel auf „BASIC thinking“ über das dubiose Gewinnspiel von Radio 95.5 Charivari? Der wurde knapp 1,3 Tausend Mal geliket, vielleicht ist darüber ja der ein oder andere Fan rübergekommen? Das schloss sich spätestens am Abend aus, als meine Seite 493 Fans anzeigte.

Jetzt war die Verwirrung komplett. Und gleichzeitig keimte die Sorge in mir auf, dass jemand vielleicht Fans gekauft hat, um mir zu schaden – entsprechende Beispiele gibt es ja zur Genüge. So wirklich vorstellen konnte ich mir das aber nicht. Schließlich bin ich keine große Marke, habe keine allzu großen Feinde, bin eigentlich recht friedlich.

Des Rätsels Lösung ist dann doch unspektakulärer als erwartet: Vor einiger Zeit habe ich bei Facebook beantragt, zwei inaktive Seiten mit meiner Hauptseite zusammenzulegen. Das geht zwar, ist aber nicht ganz einfach und offenbar nicht Facebooks Lieblingsbeschäftigung. Schon mehrfach habe ich das versucht, bin mehrfach an den strengen Regularien gescheitert. Letztlich war es einzig der Seitenname, der über die Zusammenlegung entschieden hat.

Ich wollte die 180-Fans-starke Seite dieses Blogs („Tobias Gillen Blog“) und eine andere, ältere Seite mit 80 Fans zusammenlegen mit der aktiven Seite („Tobias Gillen“). Damit Facebook das anerkennt, müssen die Namen aber fast identisch sein. Ich änderte also vor meinem letzten Versuch die Seitennamen in „Tobias Gillen'“ und in „Tobias-Gillen“ – und konnte Facebook so davon überzeugen, dass hier die gleichen Inhalte repräsentiert werden und somit eine Zusammenlegung legitim ist.

Anders als von Facebook versprochen habe ich allerdings keine Meldung darüber erhalten, dass der Antrag diesmal akzeptiert wurde (bei Absagen kam diese immer prompt). Und so kam ich zu über 200 neuen Fans – quasi über Nacht.

Autor: Tobias Gillen

ist Medien- und Technik-Journalist aus Köln. Bei seiner Arbeit schreibt er auf Papier und ins Netz über alte, neue und soziale Medien. Er ist Autor des Buchs "Spurlos & Verschlüsselt!" und Chefredakteur von BASIC thinking.

3 Gedanken zu „Wie ich über Nacht zu 200 neuen Facebook-Fans kam“

  1. ich wollte ebenfalls 2-von mir verwaltete FB-Seiten zusammenlegen, bei mir hat das aber leider nicht geklappt. Ich habe daher ein wenig nachgeholfen und mir Fans gekauft. Wird ja viel diskutiert über diese Methode, aber ich muss sagen, ich habe mit Social Media Daily einen sehr seriösen Anbieter gefunden, mit dem ich rundum zufrieden bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.