#LHValentine: Wie @Lufthansa am Valentinstag 600 Follower verlor

LHValentine

Die Lufthansa hat sich zum Valentinstag etwas einfallen lassen: Bilder einer Maschine, darauf die Namen von zwei Twitter-Nutzern und ein kleines Herz – wie romantisch. Diese Bilder sollten dann per Twitter um die Welt geschickt werden und einen möglichst positiven PR-Effekt mitbringen. Durch einen Fehler ist das aber kläglich gescheitert.

Die Idee: Jedem, der einen Tweet mit dem Hashtag #LHValentine und dem Namen der oder des Liebsten schreibt, wird ein persönliches Bild generiert und an den Twitter-Account der jeweiligen Person geschickt. Marco Bereth hat sich den Spaß gemacht und das mal ausprobiert:

Die Folge war dieses Bild, das an @flying_killes_cute_little_kittens rausging:

Kollege @mahrko hat #LHValentine ausprobiert
Kollege @mahrko hat #LHValentine ausprobiert

Das Problem dabei: Dieser Twitter-Account existiert natürlich nicht, was zur Folge hat, dass der Tweet von @Lufthansa nicht persönlich an den einzelnen Account rausging, sondern als Botschaft an alle 36.200 Follower. Nun kann man sich ungefähr vorstellen, wie lange es dauert, bis die ersten Genies das mitbekommen haben und die eigentlich gar nicht schlechte Idee dazu nutzten, der Lufthansa einen Streich zu spielen.

Die Folge waren etliche Tweets, die an die gesamte Followerschaft rausgingen – und entsprechend auch viele Unfollows. Mit der PR-Idee verlor die Lufthansa über Nacht satte 600 Follower, das Geld für die gesponserten Tweets inklusive. Denn inzwischen haben sich sowohl @Lufthansa, über die die Bilder liefen, als auch @Lufthansa_DE bei ihren Followern für die Unannehmlichkeiten entschuldigt und die ganze Sache kurzer Hand abgeblasen (Update: Inzwischen läuft es wieder, aber ohne den Bug). Die unzähligen öffentlichen Tweets sind daraufhin gelöscht wurden.


Habt ihr auch was von der Bilder-Flut mitbekommen? Was haltet ihr von der PR-Idee?

Autor: Tobias Gillen

ist Medien- und Technik-Journalist aus Köln. Bei seiner Arbeit schreibt er auf Papier und ins Netz über alte, neue und soziale Medien. Er ist Autor des Buchs "Spurlos & Verschlüsselt!" und Chefredakteur von BASIC thinking.

10 Gedanken zu „#LHValentine: Wie @Lufthansa am Valentinstag 600 Follower verlor“

  1. „Dieser Twitter-Account existiert natürlich nicht, was zur Folge hat, dass der Tweet von @Lufthansa nicht persönlich an den einzelnen Account rausging, sondern als Botschaft an alle 36.200 Follower. “

    Na, Twitter üben wir noch mal zusammen:

    Der Tweet lautete ja von Lufthansa folglich wie folgt

    „@flying_killes_cute_little_kittens Your friend @mahrko wants to be your #LHValentine! http://LinkZumBildchen

    Diesen Tweet haben nicht 36.200 Follower in der Timeline gesehen, sondern ganz genau gar niemand. Warum? Nun @replies, wie wir wissen, werden nur den Leuten angezeigt, die beiden Accounts folgen. Also nur wer @Lufthansa und @flying_killes_cute_little_kittens folgt, hätte diesen Tweet gesehen. Da es @flying_killes_cute_little_kittens nicht gibt, kann den Tweet auch niemand in seiner Timeline gehabt haben.

    Ergo: Die Lufthansa Tweets hat man also nur gesehen, wenn man Lufthansa folgt und demjenigen, dem diese Nachricht geschickt wurde. Ich folge ca. 3100 Leuten und habe die Lufthansa Tweets jetzt 4x in der Timeline gehabt. Für mich kein Grund, denen nicht mehr zu folgen.

    1. Also ich folge @Lufthansa – und dem Account @flying_killes_cute_little_kittens logischerweise nicht. Und trotzdem wurden mit die Tweets ebenfalls angezeigt. Da es den Account aber nicht gibt, wird er meines Wissens nach auch nicht als @-Reply gewertet – und geht daher als öffentlicher Tweet raus. Sonst gäbe es auch nicht so viele negative Äußerungen.

    1. Nun gut, dann haben eben ALLE (ja, die lesen alle gleichzeitig ihre Timeline) den Tweet mit den süßen Kätzchen gesehen. Aber nicht alle anderen Tweets. So what? ;-)

      1. Also Fakt ist einfach: Die Tweets haben ziemlich viele Leute genervt (Suchfunktion bei Twitter). Sei’s drum, die Aktion hatte einen Bug – und der ist (siehe Update) inzwischen gefixed.

  2. Ich war gestern abend, als ich bei Twitter reingeschaut hatte, richtig sauer, denn meine Timeline sah teilweise so aus: https://pbs.twimg.com/media/BgY19h3IcAA423i.jpg:large
    Da mit Ausnahme eines Tweets auf dem Screenshot alle anderen Tweets an @lufthansa gingen, musste ich den ganzen Schmarrn ertragen…
    Für Lufthansa ist damit der Schuss eindeutig nach hinten losgegangen, da ich vom Rest der Timeline auch den „Rat“ bekam, der sinngemäß „wenn es Dir nicht gefällt, dann entfolge doch einfach @lufthansa“ lautete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.