So geht’s: Statusmeldungen von Facebook in den Blog einbinden (+ Plugins)

Embed-Posts

Facebook hat vergangene Woche bekanntgegeben, dass öffentliche Posts nun auch eingebunden werden können. Die Funktion steht einigen ausgewählten Marken, darunter „Mashable“ und CNN, schon jetzt zur Verfügung – der übliche Rollout wird wie gewohnt in den nächsten Wochen und Monaten flächendeckend vollzogen. Wer nicht warten will, kann sich stets auf fleißige Entwickler und Coder verlassen, die bereits erste Plugins für das Einbetten von Statusmeldungen geschrieben haben.

Kein Tag war vergangen, da gingen die ersten Plugins und Browser-Apps schon live. Ich habe mir ein paar Möglichkeiten mal angesehen und sie für euch getestet. Erstes Fazit: Einfacher geht’s kaum und schick sieht das Ganze auch noch aus.

Möglichkeit 1: Browser-App

Mit dem Code-Generator von „Facebook Embed“ geht das Erstellen des Codes denkbar simpel. Einfach die URL des Posts (Klick auf die Zeitangabe*) kopieren und im Web-Interface einfügen. Nun auf „Senden“ klicken und kurz warten. Den Code kopieren, die Vorschau bewundern und im HTML-Interface eures Blogs / eurer Website einfügen. Fertig. Das Ergebnis:


Möglichkeit 2: WordPress-Plugin

Wer regelmäßiger Statusmeldungen einbinden möchte, der kann sich ein passendes WordPress-Plugin herunterladen und installieren. Hier gibt es beispielsweise das von „Facebook Embed“ und eins von Torben Leuschner, die exakt gleich funktionieren:

  • Plugin von den verlinkten Seiten runterladen.
  • Plugin wenn nötig entpacken.
  • Plugin auf den Server ins Plugin-Verzeichnis laden.
  • Plugin im WordPress-Backend aktivieren.

Nun müsst ihr nur den Shortcode fb-embed url=“Post-URL“ (in [eckige Klammern] packen) verwenden und der gewünschte Post wird eingebunden. Das Ergebnis unterscheidet sich letztlich nicht vom Code-Generator, ist für Vielnutzer aber wohl angenehmer und funktioniert auch mit Bildern und anderen Medien.

Möglichkeit 3: Ein wenig Geduld

Die Geduldigen unter euch können einfach noch etwas warten bis Facebook die Funktion an alle ausgerollt hat. Das kann aber mitunter noch einige Zeit dauern. Sobald die Funktion verfügbar ist, findet ihr sie im Dropdown-Menü eines öffentlichen Posts, wie hier auf einem Bild von Facebook zu sehen:

Facebook

Wer bislang auf Like-Buttons und Co. verzichtet hat, sollte übrigens auch bei den Embed-Posts genau überlegen, bevor er sie nutzt. Die Mechanismen sind letztlich die Gleichen.

Lasst eure Meinung da! Werdet ihr die neuen Möglichkeiten nutzen? Wenn ja, worüber? Via Plugin oder wartet ihr auf den Rollout? Wenn nein, warum nicht?

* Wie man an die Links aus sozialen Netzwerken kommt, habe ich hier beschrieben.

Autor: Tobias Gillen

ist Medien- und Technik-Journalist aus Köln. Bei seiner Arbeit schreibt er auf Papier und ins Netz über alte, neue und soziale Medien. Er ist Autor des Buchs "Spurlos & Verschlüsselt!" und Chefredakteur von BASIC thinking.

2 Gedanken zu „So geht’s: Statusmeldungen von Facebook in den Blog einbinden (+ Plugins)“

  1. Und wie muss ich vorgehen, wenn ich nicht nur einzelne Posts sondern sämtliche neu erstellten Facbook Posts (öffentliche in meinem Account) automatisch in WordPress ausgeben will?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *